Liebe Hundepassionisten,
in den nächsten Wochen möchte ich euch ein wenig über einen sehr wichtigen Aspekt eines gesunden Hundes informieren: Die Ernährung.

Ernährung des Hundes #1

Manche werden jetzt sagen: »Naja, wir bringen aus dem Supermarkt immer was mit, unser Hund kommt damit ganz gut klar!«

Sicher, in Deutschland gibt es auf dem Markt kein Futter, das dem Hund kurzfristig Schaden zufügt — solange er gesund ist. Aber ich denke, mir würde auch jeder zustimmen, wenn ich behaupte, dass jeden Tag Fast-Food den Menschen auch nicht umbringt. Aber ist es deshalb gesund?

Was also tun? Ich musste leider feststellen, dass sowohl Tierärzte als auch Fachgeschäfte häufig Futter empfehlen, das wahrlich nicht das Beste Preis-/Leistungsverhältnis hat. Gerade die bekannten Ketten empfehlen das Futter, von dem auch gerade der große Pappaufsteller mit dem süßen Welpen am Eingang steht. Einen Monat später wechselt der Pappaufsteller und plötzlich ist ein anderes Futter das Allerbeste. Und das auch noch für jeden Hund.

Viele Hundebesitzer beschäftigen sich leider erst dann mit der Ernährung ihres Hundes, wenn dieser gesundheitliche Probleme bekommt. Mein Ansatz ist der, den Hund schon gut, ausgewogen und an das Individuum angepasst zu ernähren, bevor Folgeerscheinungen einer Fehlernährung entstehen.
Es gibt in dem ganzen Dschungel der Futtermittelanbieter und auch in den verschiedenen Möglichkeiten, einen Hund zu ernähren, durchaus Lichtblicke.

Ich werde in der nächsten Zeit die verschiedenen Möglichkeiten der Ernährung des Hundes vorstellen und manches auch kritisch hinterfragen. Natürlich könnt ihr mich auch schon jetzt gerne kontaktieren, ich erstelle gerne einen individuellen Ernährungsplan.


Meine bisherigen Artikel zur Ernährung des Hundes