Meine kleine Artikelserie, in der Menschen über die Beziehung und das Leben mit ihrem Hund berichten. Heute schreibt Bea über den Abschied von ihrer Labradorhündin Jessy…


Hallo Thomas :)

Ich möchte gerne über die letzten Momente, Stunden und Minuten von unserer Labradorhündin Jessy erzählen.

Labrador Jessy

Ich denke, dass es für viele Hundebesitzer immer wieder tolle Ereignisse und Geschichten mit ihrem Hund gibt. Wenn es aber dann an der Zeit ist, dem geliebten Hund Lebewohl zu sagen und ihn über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen, dann werden diese Erinnerungen zu den Momenten, die man mit seinem Hund teilen und erzählen möchte.

Als ich erfahren habe, dass Jessy Lungenkrebs hat, habe ich versucht jeden Moment bei ihr zu sein. Jeden Augenblick mit ihr zu genießen und zu einem Besonderen zu machen. Ich habe ihr immer wieder von alle unseren Erlebnissen erzählt… als sie zu uns kam, als sie größer wurde, als sie ihre Kleinen bekam… einfach jeden. Auch die traurigen…

Leider musste ich einfach feststellen, dass der Krebs Jessy schneller eingeholt hat, als ich erhofft hatte. Jeder ach so kleine Augenblick wurde immer kostbarer. Sie baute unglaublich schnell ab und legte sich nur noch zum Schlafen neben mich.

Am letzten Abend konnte sie sich vor Erschöpfung nicht mehr alleine hinlegen. Sie legte ihren Kopf zum Ruhen immer wieder auf meine Knie und versucht dabei zu schlafen. Nachdem ich mich dann endgültig von ihr verabschiedet hatte, stupste sie mich noch einmal an und gab mir einen Kuss ins Gesicht. Nach dem Motto: »Danke, Bea… für alles. Jetzt weiß ich, dass einfach alles gut wird. Lass mich gehen!« <3

Hunde sind einfach besondere Wesen und spüren alles, was wir manchmal nicht für möglich halten. Auch auf diesem Weg möchte ich unserer Hündin Jessy nochmals für all die schönen Jahre danken! Ich werde dich niemals vergessen! <3