WARUM IST DAS SO? VERSTEHT DER DAS NICHT?

Ich berate bei allen Fragen rund um die Haltung und Psychologie Ihres Hundes.

  • Bewegung
  • Ernährung
  • Ruhepausen

Meine Tierhaltungsberatung beinhaltet die drei wichtigen Grundpfeiler eines gesunden und zufriedenen Hundelebens: die Ernährung, die Bewegung und die Ruhephasen.

Viele Menschen unterschätzen die Wichtigkeit dieser grundlegenden Bedürfnisse:

Bewegung   Ernährung   Ruhephasen

Die Bewegung

Eine ausreichende Bewegung des Hundes wird häufig unterschätzt.

Zur körperlichen Aktivität gehört nicht nur die übliche Gassirunde um den Block, sondern auch das Spiel mit Artgenossen und Ihnen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten den Tag des Hundes interessant zu gestalten – Lebewesen, die Abwechslung und Spaß haben, werden automatisch ausgeglichener.

Die Ernährung

Durch eine ausgewogene und hundegerechte Ernährung beugt man vielen Krankheiten vor.

Man investiert in die Gesundheit des Hundes und nicht – vielleicht auch erst Jahre später – in auftretende Krankheiten, die von einer Fehl- oder Mangelernährung hervorgerufen werden.

Bei mir haben Sie im Gegensatz zu vielen Tierärzten oder Fachberatern in Geschäften den Vorteil, dass ich nichts verkaufe, das heißt, das keine Firma hinter mir steht, deren Produkte ich bewerben und verkaufen muss.

Ich lege Ihnen nur Produkte ans Herz, von denen ich selbst zu einhundert Prozent überzeugt bin.

Die Ruhephasen

Hat Ihr Hund die Möglichkeit sich zurückzuziehen, wenn er es braucht? Hat er seinen Ruheplatz oder muss er auch nachts noch die ganze Wohnung bewachen?

In dem gleichen Maße wie Sie die Aktivität mit Ihrem Hund steigern, sollten Sie ihm auch die Option bieten, dass er ruhen und schlafen kann wenn er es möchte. Wir kennen es alle von uns selbst: Wenn man permanent übermüdet ist, wird das Leben gereizter.

Selbstverständlich berate ich Sie auch dahingehend, welcher Hund in Ihre Familie passt. Ebenfalls kann ich Ihnen aufzeigen, welche Eigenarten verschiedene Rassen haben oder ob der ausgesuchte Hund wirklich zu Ihrer Familiensituation passt.

Zusätzlich arbeite ich mit verschiedenen Tierheimen zusammen, die eventuell auch eine Option für Sie bei der Suche nach einem Hund werden könnten.

»Alles ist einer von einer Million Wegen. Deshalb soll man immer beachten, dass ein Weg nur ein Weg ist… Man muss sich immer die Frage stellen: »Hat dieser Weg ein Herz?«. Ein Weg ohne Herz hat keinen Nutzen.«

Carlos Castaneda

TIERPSYCHOLOGIE

  • Tierpsychologie

»Warum zieht mein Hund ständig an der Leine?«, »Immer wenn der Postbote kommt wird der angebellt als gäbe es kein Morgen mehr.«, »Ich habe schon alles versucht, aber bei Rehen legt sich ein Schalter in seinem Kopf um, da hört er nicht mehr.«, »Ich kann rufen wie ich will, mein Hund kommt nicht.«

Kein Hund möchte seinem Halter einen »auswischen« oder durch sein Verhalten reizen. Die Tierpsychologie beschäftigt sich mit dem Thema: »Warum wird diese Verhaltensweise an den Tag gelegt und wie könnte sie entstanden sein?« Durch Erkennen von immer wiederkehrenden Strukturen und der Körpersprache, aber ebenso durch das Akzeptieren des Instinktes Ihres Hundes ist es möglich, sein Verhalten zu lenken. Wichtig ist mir, dass gemeinsam an der Ursache gearbeitet wird – nicht nur am auftretenden Problem.

Es ist jedoch in den meisten Fällen so, dass auch der Hundebesitzer sein Verhalten ändern muss. Also auch bei sich selbst an eingefahrenen Strukturen arbeiten sollte. Sie werden dann gemeinsam als Team sicherer und können Auswege aus der bisherigen Sackgasse finden. Ich bin Ihnen gerne dabei behilflich, Sie auf diesem neuen und spannenden Weg zu begleiten.

Wenn ein Hund nur darf wenn er soll, aber nie kann wenn er will, dann mag er auch nicht wenn er muss. Wenn er aber darf wenn er will, dann mag er auch wenn er soll – und dann kann er auch wenn er muss. Denn: Hunde die können sollen, müssen auch wollen dürfen…